JK Rowling liegt falsch, oder: Wie man seine Leserschaft vergrault

Zugegeben, ich bin ein Fan Harry Potter und zwar ein ziemlich obsessiver. Ich beschäftige mich so intensiv mit dem Thema, dass ich nicht nur angeben kann, bloß Fan zu sein, sondern – auf englischsprachigen Internetseiten, die sich mit der Geschichte des jungen Zauberers beschäftigen, fast eine „Gretchenfrage“ – ich bin noch dazu ein Harmony-Shipper. Das bedeutet, dass ich glaube, Harry findet die romantische Glückseligekeit in den Armen seiner besten Freundin Hermione Granger (zu deutsch natürlich Hermine, aber da ich die englische Ausgabe der Bücher besitze, ist und bleibt es hier der Zungenbrecher-Shakespease-Mädchenname Hermione). Als Gegensatz dazu gibt es natürlich noch Ron&Hermione-Shipper, kurz Herons. Eine dritte, kleinere Gruppe möchte, dass der Held und Ginny Weasley (erneut) ein Paar werden.

Als Harmony-Shipper bin ich gewissermaßen ein Loser – in einem ihrer jüngsten Interviews hat die Autorin Joanne K. Rowling nämlich klargestellt: „Yes, we do now know that it’s Ron and Hermione. I do feel that I have dropped heavy hints. ANVIL-sized, actually, hints, prior to this point. I certainly think even if subtle clues hadn’t been picked up by the end of Azkaban, that by the time we hit Krum in Goblet…“

Also, jeder der dafür ist, dass die beiden Streithähne (oder -hahn und -henne) als glückliches Paar enden, hat sozusagen „gewonnen“ und alle, die eine Zukunft für Harry und Hermione sehen, verloren. So weit die Logik einiger eingschlägiger Fanseiten, unter anderem die Sicht der Betreiber jener zwei Seiten, die mit Rowling oben zitiertes Interview durchführen durften, „Mugglenet“ und „Leaky Cauldron“.

Nur fehlt den Heron-Shippern (kurz für Hermione&Ron) ein wichtiges Detail für den Sieg: Der letzte, entscheidende Band ist noch nicht veröffentlicht und so lange das nicht passiert ist, lässt sich über alles und jedes – von Dumbledore über Snape bis zum Liebesleben – debattieren.

Bis zum 21. Juli 2007 herrscht also Krieg im Online-Harry Potter- Universum. Mitunter hat diesen Krieg die Autorin selbst angestachelt, zumindest hat sie für ein paar unschöne Wortbeiträge gesorgt. Nicht nur hat sie in ihrem Interview scheinbar das „final pairing“ offenbart (jeder Verleger müsste ihr davon eigentlich abgeraten haben), nein, sie hat Harry-Hermione-Fans auch noch beschimpft – als „delusional“, also als „wahnhaft“. Auch findet JKR auch, dass wir „militant“ und mitunter beängstigend sind. Ich finde diese Aussagen verdammt respeklos. Aber trotz allem sind auch diese Fans „wertvolle Mitglieder meiner Leserschaft“, meint sie. Soll heißen: Kauft das nächste Buch und geht ins Kino – Rowling will noch reicher werden.

Eine kleine Überraschung, die der Autorin vermutlich nicht gefallen wird: Der amerikanische Verlag der Bücher Scholastic hat eine Online-Abstimmung zu Frage „Who will wind up with whom?“ abgehalten – Das offizielle Ergebnis: 56 Prozent der Leser glauben, dass Harry und Hermione ein Paar werden, 20 Prozent gehen davon aus, dass Hermione und Ron eine Beziehung anfangen und 19 Prozent hoffen auf Harry und Ginny.

Zumindest in dieser Abstimmung gehöre ich zu den Siegern.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s